01. Jul

2018

China Weltkulturerbe

Zuletzt aktualisiert am 05. Juli 2019

Guizhou, Fanjingshan, Mogushi © School of Karst Science Guizhou Normal University

Mit aktuell über fünfzig durch die Unesco geschützten Orten ist China nach Italien auf Platz zwei der Länder mit den meisten Weltkultur- und Weltnaturerbestätten. Neu hinzugekommen ist im Juli 2018 der Berg Fangjing in Chinas südwestlicher Provinz Guizhou.

Lage

Der im Wuling Gebirge gelegene Mount Fanjing zeichnet sich durch eine große Biodiversität mit nur hier heimischen Arten aus. Seine Landschaft ist geprägt von Felsvorsprüngen, bizarr geformtem Gestein, steilen Klippen und schmalen Abgründen. Mit mehr als 800 Pflanzenarten, von denen viele nur in diesem Teil der Welt wachsen, ist seine Flora extrem artenreich.

Highlights

In einer besonders malerischen Naturkulisse liegt der Tempel Hu Guo Si, der ursprünglich auch Tianchi Tempel genannt wurde. Er ist einer von vier historischen Kaisertempeln auf dem Fanjing. Heute sind noch sechs der ursprünglichen Holzhäuser des Tempels erhalten, die vom sogenannten Löwen-Felsen gestützt werden. Zwischen den Flüssen Xiaojia und Niuwei erhebt sich der zerklüftete Bergkamm Bo Dao Ling. Er ist mehr als zweitausend Meter lang und an beiden Seiten von ursprünglichen Wäldern bewachsen. Diejenigen, die den Gipfel erklimmen, werden mit einem Ausblick über schier bodenlose Abgründe belohnt. Der Gipfel des Jin Ding liegt knapp zweitausendfünfhundert Meter über dem Meeresspiegel und ist damit der höchste Gipfel der Region Wuling. Von hier aus bietet sich Besuchern nicht nur eine spektakuläre Aussicht auf die außergewöhnliche Landschaf, sonder auch über die zahlreichen Tempel, die am Berg liegen. Der Pilz Felsen wird auch der alte Jin Ding Gipfel genannt. Die Felsformation ist fast zehn Meter hoch und durch Verwitterung über viele Jahrhunderte entstanden.

Weitere Welterbestätten

Die Felsmalereien am Hua Shan und am Zuo Jiang Fluss, sowie das Waldgebiet und Naturreservat Shennongjia wurden auf der Jahrestagung 2016 zum Weltkulturerbe erklärt. Die Felsmalereien befinden sich in der chinesischen Provinz Guangxi und das Waldgebiet liegt in der Provinz Hubei.

China Highlights
Bildnachweis: Guizhou, Fanjingshan, Mogushi © School of Karst Science Guizhou Normal University